Reiseverlauf

Tag 1: Flug Frankfurt – Amsterdam – Entebbe, Ankunft in Entebbe

Sie fliegen am frühen Morgen in Frankfurt ab und erreichen Entebbe am späten Abend.
Am Flughafen empfängt Sie ein Fahrer, der Sie in wenigen Minuten zu unserem Guesthouse bringt. Genießen Sie Ihr Begrüßungsgetränk unter dem prächtigen Sternenhimmel im schönen Garten.

Unterkunft Tag 1:
Zelt- und Lodgereise: Airport Guesthouse Entebbe (ÜF)
Lodgereise: Airport Guesthouse Entebbe (ÜF)

Tag 2: Entebbe – Kidepo Valley Nationalpark

Der zweite Tag Ihrer Safari durch Uganda beginnt sehr früh. Gegen 06:30 Uhr fahren Sie in unserem Airport Guesthouse ab und lassen schon bald die Hauptstadt Kampala hinter sich. Durch das grüne Zentraluganda fahren Sie in den Kidepo Valley Nationalpark im äußersten Nordosten Ugandas. Mit dem Nationalpark erreichen Sie ein bisher fast unentdecktes Juwel im Dreiländereck Uganda, Südsudan und Kenia. Durch seine Abgeschiedenheit ist die Fahrt in den Park lang und je nach Zustand der Pisten auch beschwerlich. Dafür werden Sie mit spektakulären Pirschfahrten durch die nahezu unberührte Baum- und Buschsavanne belohnt. Am späten Nachmittag erreichen Sie unsere neue Kidepo Savanna Lodge, die auf einem Hügel mit einem fantastischen Blick über den Park und die weiten Ebene liegt. Nach dieser langen Anreise schmeckt das Abendessen noch besser.

Fahrzeit:
ca. 10 Stunden

Unterkunft Tag 2:
Zelt- und Lodgereise: Camping an der Kidepo Savanna Lodge (ÜF)
Lodgereise: Kidepo Savanna Lodge (ÜF)

Tag 3 und 4: Kidepo Valley Nationalpark

Im Jahr 2016 bezeichnete CNN Travel den Kidepo Valley Nationalpark als „Top Destination“, nachdem er 2013 auf Platz 3 der „Besten Nationalparks in Afrika“ gewählt wurde.

An diesen beiden ganzen Tagen entdecken Sie dieses außergewöhnliche Tierparadies, das nach wie vor kaum besucht wird und sich deshalb wild und ursprünglich präsentiert. Da inzwischen die Wilderei eingedämmt werden konnte, sind die Chancen auf gute Sichtungen von einigen der 80 Säugetierarten, zu denen Herden von Afrikanischen Büffeln und Elefanten gehören, sehr hoch. Die Pirschfahrten, auf denen Sie sich auf die Suche nach Rothschild-Giraffen, Löwen, Leoparden, Hyänen und Geparden machen, werden das Herz von Safari-Liebhabern höher schlagen lassen. Halten Sie Ihre Kamera immer im Anschlag! Ornithologen werden von etwa 500 Vogelarten begeistert sein.

Während Ihrer Pirschfahrten legen Sie auch einen Stopp an den heißen Quellen von Kanangorok ein, die die einzige ganzjährige Wasserquelle im Park sind. Es stehen aber nicht nur Pirschfahrten auf Ihrem Programm. Sie erkunden die Tierwelt in der Savanne auch während einer geführten Walking-Safari. Während Ihres Aufenthaltes im Kidepo Valley Nationalpark besuchen Sie zudem ein „Manyata“. Manyatas sind die mit Dornen eingezäunten runden Siedlungen der Karamojong, die Halbnomaden ostnilotischen Ursprungs sind und als Viehhirten in den kargen Savannengebieten leben.

Unterkunft Tag 3 und 4:
Zelt- und Lodgereise: Camping an der Kidepo Savanna Lodge (ÜF)
Lodgereise: Kidepo Savanna Lodge (ÜF)

Tag 5: Kidepo Valley Nationalpark – Murchison Falls Nationalpark

Bei Ihrer Weiterfahrt durch Norduganda passieren Sie Dörfer des Acholi Stammes und deren Felder. Gegen Mittag erreichen Sie dann Gulu, die größte Stadt im Norden, wo Sie sich mit einem Mittagessen (nicht inklusive) für die Weiterfahrt in den Murchison Falls Nationalpark stärken. Am Nachmittag durchqueren Sie bereits einen Teil des Nationalparks, bis Sie an Ihrem heutigen Ziel ankommen: dem Fort Murchison. Genießen Sie den großartigen Ausblick auf den Murchison Falls Nationalpark, den Nil und die Blauen Berge des Kongo in weiter Ferne.

Fahrzeit:
ca. 7 Stunden

Unterkunft Tag 5:
Zelt- und Lodgereise: Camping am Fort Murchison (ÜF)
Lodgereise: Fort Murchison (ÜF)

Tag 6: Murchison Falls Nationalpark

Bereits früh am Morgen unternehmen Sie Ihre erste Pirschfahrt, um verschiedene wilde Tiere zu beobachten. Der Murchison Falls Nationalpark ist der größte Nationalpark Ugandas. Bekannt ist er vor allem für seinen großen Bestand an Rotschildgiraffen, aber auch Büffel, Uganda Kobs, Oribis und Antilopen können gesichtet werden. Die Chancen, hier Löwen mit Jungen oder Leoparden zu beobachten sind vergleichsweise hoch.

Nach Ihrem Aufenthalt in dieser beeindruckenden Savannenlandschaft unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Nil zu den Murchison Wasserfällen. Vom Boot aus erspähen Sie zahlreiche Nilpferde, Krokodile und viele weitere Tiere. Der Bestand von mehr als 350 verschiedenen Vogelarten beeindruckt nicht nur Ornithologen. Nach ungefähr zwei Stunden Fahrt stromaufwärts kommen die Wasserfälle ins Blickfeld. Aus sicherer Entfernung sehen und spüren Sie diese tosende Naturgewalt.

Aschließend unternehmen Sie eine weitere Pirschfahrt in die Abendsonne hinein, bevor Sie diesen ereignisreichen Tag bei einem wohlverdienten ‚Sundowner‘ in Ihrer Unterkunft ausklingen lassen.

Unterkunft Tag 6:
Zelt- und Lodgereise: Camping am Fort Murchison (ÜF)
Lodgereise: Fort Murchison (ÜF)

Tag 7: Murchison Falls Nationalpark

Auch an Ihrem zweiten Tag im Murchison Falls Nationalpark stehen Sie wieder früh auf. Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Bootstour zum Nildelta wo der Nil in den Albertsee mündet. Da dieser Ausflug noch ein Geheimtipp ist, bestehen exzellente Tierbeobachtungsmöglichkeiten inmitten unberührter Natur. Von Ihrem Boot aus können Sie trinkende Elefanten, Büffelherden, Antilopen und Kobs sichten. Im Laufe Ihrer Fahrt verändert sich die Landschaft: Die steilen Ufer weichen dem Sumpfgebiet des Deltas. In diesem Ökosystem gibt es ein reiches Vogelleben und Sie haben die Chance, den imposanten, etwa 150 cm großen Schuhschnabel zu sehen.

Optional können Sie eine Naturwanderung am oberen Rand der Nilfälle unternehmen. Nachdem Ihr Boot wieder angelegt hat, bringt Sie Ihr Fahrer mit dem Geländewagen nach oben zu den Wasserfällen, wo Sie während einer kurzen Naturwanderung (etwa 45 Min.) die Aussicht genießen können. Bitte lassen Sie uns vor Ihrer Abreise wissen, falls Sie daran interessiert sind.

Nach der Bootstour fahren Sie wieder zurück zu Ihrer Lodge, wo Sie ein wenig ausruhen können. Am späten Nachmittag brechen Sie zu einer weiteren Pirschfahrt in diesem artenreichen Park auf.

Unterkunft Tag 7:
Zelt- und Lodgereise: Camping am Fort Murchison (ÜF)
Lodgereise: Fort Murchison (ÜF)

Tag 8: Murchison Falls Nationalpark – Kibale Forest

Am Ihrem achten Tag in Uganda fahren Sie vom Murchison Falls Nationalpark an den Rand des Kibale Forest Nationalparks. Ab Fort Portal schlängelt sich die unbefestigte Straße aus roter Erde durch die abwechslungsreiche Landschaft mit kleinen Dörfern, Kaffee- und Bananenplantagen. Es ist ein besonderes Erlebnis, am Rand des tropischen Waldes zu übernachten und von Weitem die Geräusche der Tierwelt zu hören.

Fahrzeit:
ca. 10 Stunden

Unterkunft Tag 8:
Zelt- und Lodgereise: Camping am Kibale Forest Camp (ÜF)
Lodgereise: Kibale Forest Camp (ÜF)

Tag 9: Kibale Forest Nationalpark

Am Morgen brechen Sie unter der Leitung eines sachkundigen Führers zum Schimpansentracking auf. Der prächtige tropische Regenwald weist eine der höchsten Primatendichten weltweit auf. Mit etwas Glück sehen Sie Guerezas, Diademmeerkatzen, Bushbabys, Rotschwanzaffen, Rote Colobusaffen, Paviane oder Grauwangenmangaben. Auf Ihrer etwa vierstündigen Wanderung werden Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch auf Schimpansen treffen – eine unvergessliche Begegnung! Neben 13 Primatenarten beherbergt der Park auch über 300 Vogel- und zahlreiche Schmetterlingsarten.

Nach diesen einzigartigen Erlebnissen besuchen Sie im Bigodi Sumpfland das Ökotourismusprojekt der örtlichen Bevölkerung. Ihre Wanderung in diesem Sumpfgebiet führt Sie durch Dörfer und vorbei am Ackerland der lokalen Bauern. Dabei ergeben sich weitere Vogel- und Primatensichtungen. Abhängig von der Verfügbarkeit der Permits für das Schimpansentracking kann sich die Reihenfolge der heutigen Aktivitäten umkehren.

Unterkunft Tag 9:
Zelt- und Lodgereise: Camping am Kibale Forest Camp (ÜF)
Lodgereise: Kibale Forest Camp (ÜF)

Chimpanzee Habituation Experience
Statt des Schimpansentrackings am Morgen können Sie optional mit einem ‘Habituation Team’ zu einer noch nicht habituierten Schimpansenfamilie gehen. Abhängig vom aktuellen Tagesprogramm der Parkranger kann das Tracking den ganzen Tag dauern. Daher bleibt nach Ihrer Rückkehr nicht mehr genügend Zeit für die Bigodi Sumpfwanderung.

Diese Programmänderung kostet einen Aufschlag von US$ 45,- pro Person und sollte bereits bei Reiseanmeldung gebucht werden (begrenzte Verfügbarkeit).

Tag 10: Kibale Forest – Queen Elizabeth Nationalpark

Am Morgen verlassen Sie den Kibale Nationalpark. Unterwegs in den Queen Elizabeth Nationalpark überqueren Sie zum ersten Mal den Äquator. Sie unternehmen eine erste Pirschfahrt und machen sich auf die Suche nach Löwen, Elefanten und Büffeln. Sehr wahrscheinlich sehen Sie Herden von Uganda Kobs sowie zahlreiche Wasserböcke durch die leicht hügelige Ebene streifen. Warzenschweine, Wasserböcke und Uganda Kobs bewegen sich hier frei in unmittelbarer Nähe zu Ihrer Unterkunft.

Fahrzeit:
ca. 5 Stunden

Unterkunft Tag 10:
Zelt- und Lodgereise: Camping an der Bush Lodge (ÜF)
Lodgereise: The Bush Lodge (ÜF)

Chimpanzee Tracking in der Kyambura Gorge
Am Nachmittag des zehnten Tages oder am Morgen des elften Tages Ihrer Safari durch Uganda können Sie statt der Pirschfahrt im Queen Elizabeth Nationalpark eine etwa dreistündige geführte Wanderung zu den Schimpansen in der Kyambura Gorge unternehmen. Die Wanderung führt durch den dichten Tropenwald in der bis zu 40m tiefen Schlucht und ist ein lohnenswertes Naturerlebnis für jeden aktiven Reisenden.

Die Tour kostet US$ 50,- pro Person und muss bereits bei Reiseanmeldung gebucht werden (begrenzte Verfügbarkeit).

Tag 11: Queen Elizabeth Nationalpark

Sie haben sich inzwischen schon daran gewöhnt: Auch an diesem Tag wird früh aufgestanden. Den Tag beginnen Sie mit einer morgendlichen Pirschfahrt. Die aufgehende Sonne taucht die Nebelschwaden in rotes Licht und mit dem Tageslicht erwacht auch die Tierwelt in der Ebene zum Leben. Nach dem Mittagessen (nicht inklusive) können Sie etwas Schlaf nachholen oder einen kurzen Spaziergang unternehmen.

Am Nachmittag begeben Sie sich auf eine etwa zweistündige Bootsfahrt auf dem Kazinga Kanal. Dabei sehen Sie zahlreiche Nilpferde, Büffel und Elefanten, die zum Trinken oder zur Abkühlung ans Wasser kommen. Darüber hinaus halten sich viele weitere Tiere wie Krokodile und farbenfrohe Vögel wie Pelikane, afrikanische Seeadler und Eisvögel am Fluss auf. Ein besonderes Paradies nicht nur für die zahlreichen Tierarten, sondern auch für Fotografen.

Unterkunft tag 11:
Zelt- und Lodgereise: Camping an der Bush Lodge (ÜF)
Lodgereise: The Bush Lodge (ÜF)

Tag 12: Queen Elizabeth Nationalpark (Ishasha)

Heute steht eine Fahrt nach Ishasha im südlichen Teil des Queen Elizabeth Nationalparks auf Ihrem Programm. Das Gebiet Ishasha ist berühmt für seine Löwen, die auf Feigenbäume klettern und auf den Ästen ein Schläfchen halten. Dieses besondere Phänomen ist nur hier und im Lake Manyara Nationalpark in Tansania zu beobachten. Durch diesen Teil des Queen Elizabeth Nationalparks streifen auch Afrikanische Büffel, Savannenelefanten, Uganda Kobs und viele Topis.

Unterkunft tag 11:
Zelt- und Lodgereise: Camping an der Bush Lodge (ÜF)
Lodgereise: The Bush Lodge (ÜF)

Dag 13: Queen Elizabeth Nationalpark – Kisoro/Bwindi

Nachdem Sie den Queen Elizabeth Nationalpark verlassen haben, können Sie unterwegs optional eine Wanderung entlang des Lake Bunyonyi unternehmen. Anschließend fahren Sie weiter nach Kisoro im äußersten Südwesten Ugandas. Kurz bevor Sie Ihr heutiges Ziel erreichen, tut sich vor Ihnen eine Ebene mit einem überwältigenden Blick auf die Vulkane des Virunga Gebirges auf. In Kisoro sind Sie im Travellers Rest Hotel untergebracht.
Das Travellers Rest besteht bereits seit mehr als 50 Jahren und hat viele Gorilla-Forscher beherbergt, so etwa Dian Fossey, die durch den Film ‚Gorillas im Nebel‘ berühmt wurde.

Abhängig von der Verfügbarkeit der Gorilla Permits sind Sie eventuell in der Gorilla Valley Lodge am Rande des Bwindi Nationalparks untergebracht.

Fahrzeit:
ca. 7 Stunden

Unterkunft Tag 13:
Zelt- und Lodgereise: Travellers Rest Hotel/Gorilla Valley Lodge (ÜF)
Lodgereise: Travellers Rest Hotel/Gorilla Valley Lodge (ÜF)

Tag 14: Bwindi Nationalpark

Wenn Sie das Gorilla Permit hinzugebucht haben, unternehmen Sie das Tracking in der Regel in der Rushaga Region. Hier leben momentan die Familien Nshongi, Bweza, Busingye, Mishaya, Kahungye und die neu habituierten Bikingi und Bushaho. In Gruppen von acht Personen machen Sie sich unter der Führung eines erfahrenen Wildlife-Rangers auf die Suche nach den ‘Gentle Giants’, den ‚freundlichen Riesen‘. Eine phantastische aber auch anstrengende Tour durch das unwegsame Dickicht führt mitten in den urwüchsigen tropischen Wald.

Es kann fast einen ganzen Tag dauern, bis Sie auf die Gorillas stoßen. Doch wenn man vor den mächtigen, bis zu zwei Meter großen Gorillas steht, vergisst man alle Anstrengung (eine Garantie gibt es auch hier, wie bei den Schimpansen, nicht). Friedlich und unbekümmert erleben Sie die Gruppe, die vom „Silberrücken“ angeführt wird. Die Oberhäupter erreichen das doppelte Gewicht eines erwachsenen Menschen. Jetzt heißt es, den Anweisungen Ihres Guides zu folgen, damit Sie sich der Gruppe nähern können, ohne sie zu provozieren. Die Beobachtungszeit ist auf eine Stunde begrenzt.

Information zum Gorilla Tracking:
Die Anzahl der sogenannten „Permits“, also der Erlaubnis am Tracking teilzunehmen, ist streng begrenzt und muss sehr früh vor Abreise beantragt werden. Für das Tracking sollten Sie in guter körperlicher Verfassung sein. Nehmen Sie eine Kopie Ihres Reisepasses mit. Unerlässlich ist eine gute Ausrüstung inklusive Wanderstiefeln, Regenjacke, Trekkinghose und Mütze. Denken Sie daran, dass fotografieren mit Blitz nicht gestattet ist. Sollten wir keine Permits mehr für das Tracking in der Rushaga Region bekommen, versuchen wir, Permits für ein Tracking am nächsten Tag oder in einer anderen Region des Bwindi Nationalparks zu kaufen. Dem Erlebnis tut es keinen Abbruch, es ist dann lediglich eine andere Gorilla-familie, die besucht wird.

Unterkunft 14:
Zelt- und Lodgereise: Travellers Rest Hotel/Gorilla Valley Lodge (ÜF)
Lodgereise: Travellers Rest Hotel/Gorilla Valley Lodge (ÜF)

Gorilla Permit „Garantie“
Durch unsere jahrelange Erfahrung ist es beinahe sicher, dass wir die Erlaubnis für das Gorilla Tracking, also das „Permit“, bekommen. Je früher Sie sich anmelden, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit für Ihren Besuch bei den Gorillas. Sollten wir wider Erwarten keine Permits mehr erhalten, können Sie Ihre Reise kostenlos stornieren.

Tag 15: Kisoro

Heute können Sie sich von Ihrem Gorilla Tracking erholen oder verschiedene Ausflüge unternehmen. Falls für den vorigen Tag kein Gorilla Permit verfügbar war, unternehmen Sie heute das Gorilla Tracking.

Folgende optionalen Aktivitäten und Ausflüge sind zum Beispiel möglich (Änderungen vorbehalten):

  • Besteigung des Muhavura Vulkans
    12 km, etwa 8 Stunden, Gipfelhöhe 4.127 m; 1.700 Höhenmeter
  • Besteigung des Gahinga Vulkans
    8 km; etwa 6 Stunden, Gipfelhöhe 3.474 m; 1.100 Höhenmeter
  • Sabinyo Gorge Wanderung
    6 km, etwa 4 Stunden; anspruchsvoll
  • Besteigung des Sabyinyo Vulkans mit drei Gipfeln, die alle bestiegen werden können
    14 km, etwa 8 Stunden, Gipfelhöhe 3.669 m, 1.300 Höhenmeter, mittelschwer bis schwer
  • Aussichtspunkt Mgahinga
  • Pygmäengrotte Garama Cave
    1 und 4 km, etwa 4 Stunden
  • Vogelwanderung in Magahinga
    Start 10:00 Uhr, Rückkehr etwa gegen 17:00 Uhr
  • Wanderung entlang des Batwa Trail
  • Golden Monkey Tracking
    Etwa 4 Stunden
  • Besuch einer kleinen Schule oder eines Krankenhauses
  • ‚Cultural village walk‘ (Dorfrundgang mit einem lokalen Führer durch das Land des Bufumbira-Stammes)
  • Wanderung zum Lake Mutanda
  • Besuch von Phyton Island inkl. geführter Kanufahrt auf dem See
  • weiteres Gorilla Tracking
  • Fahrradtour mit oder ohne Guide
  • Besuch einer Kaffeefarm

Unterkunft Tag 15:
Zelt- und Lodgereise: Travellers Rest Hotel/Gorilla Valley Lodge (ÜF)
Lodgereise: Travellers Rest Hotel/Gorilla Valley Lodge (ÜF)

Programm bei Tracking in Ruanda:

Tag 13
Queen Elizabeth Nationalpark – Kisoro – Ruhengeri

Unterkunft Tag 13:
Kinigi Guesthouse oder Virunga Hotel (ÜF)

Tag 14
Parc National des Volcans
Gorilla Tracking, anschließend Fahrt zurück nach Kisoro.

Tag 16: Kisoro – Lake Mburo Nationalpark

Sie lassen die Vulkane hinter sich und machen sich auf zum Lake Mburo Nationalpark. Zuerst fahren Sie durch die Hügellandschaft im Südwesten Ugandas, die allmählich in eine Ebene mit trockenem Gras übergeht. In Igongo legen Sie eine Mittagspause ein. Neben dem schmackhaften Essen (nicht inklusive) lohnt es sich auch, die Pause für einen Besuch des Igongo Cultural Centers und Museum zu nutzen.

Von der Asphaltstraße biegen Sie rechts ab zu einem kleinen aber interessanten Nationalpark. Auf dem Weg zum Parkeingang sehen Sie grasende Herden der typischen Kühe mit ihren langen Hörnern. Der Lake Mburo Nationalpark ist geschmückt mit hunderten Akazien und einem bezaubernden See in der Mitte.

Am Abend ist das Restaurant der idyllischste Ort, um den malerischen Sonnenuntergang zu genießen (Abendessen nicht inklusive).

Fahrzeit:
ca. 8 Stunden

Unterkunft Tag 16:
Zelt- und Lodgereise: Camping am Mburo Eagles Nest (ÜF)
Lodgereise: Mburo Eagles Nest (ÜF)

Tag 17: Lake Mburo Nationalpark

Der Lake Mburo ist der einzige Nationalpark in Uganda, in dem neben Bleichböcken und Leierantilopen auch Impalas zu finden sind. Natürlich leben im Park noch weitere Tier wie Büffel, Zebras, Pferdeantilopen, Hyänen und wenige Leoparden. Darüber hinaus gibt es hier mehr als 350 Vogelarten. Sie unternehmen eine morgendliche Pirschfahrt, eine Safari zu Fuß mit einem Führer und eine Bootsfahrt auf dem Lake Mburo.

Unterkunft Tag 17:
Zelt- und Lodgereise: Camping am Mburo Eagles Nest (ÜF)
Lodgereise: Mburo Eagles Nest (ÜF)

Tag 18: Lake Mburo – Entebbe, Flug Entebbe – Amsterdam – Frankfurt

Nachdem Sie sehr oft früh aufstehen mussten, können Sie heute länger schlafen. Nach Ihrem Frühstück fahren Sie etwa sieben Stunden zurück nach Entebbe. Unterwegs können Sie die Pause am Äquator für ein Mittagessen und das obligatorische Erinnerungsfoto am berühmten Äquator-Schild nutzen.

Unser Airport Guesthouse in Entebbe erreichen Sie wieder am späten Nachmittag. Nach einem Abschiedsessen (nicht inklusive) fahren Sie wieder zum Flughafen für Ihren Rückflug in der Nacht.

Fahrzeit:
ca. 5 Stunden

Tag 19: Ankunft in Frankfurt

Sie landen am Morgen wieder in Frankfurt.