Feedback

Liebes Habari-Team, wie versprochen, schreibe ich Euch heute meinen Eindruck über meine am 22. September begonnene Reise. Der Besuch bei den Gorillas war wunderbar. Wir saßen bei einer Gruppe von 18 Tieren, die in zwei Metern Entfernung an uns vorbei gingen. Auch die Schimpansen waren ein Erlebnis, das ich nicht so schnell vergessen werde. Und dann all die anderen Tiere! Uganda war perfekt organisiert, somit ein großes Kompliment. Das Travellers Rest Hotel finde ich echt phantastisch. Ich hoffe sehr, dass dieses Hotel noch lange erhalten bleibt. Insgesamt habe ich die Reise sehr genossen, habe sehr vieles gesehen und möchte mich auch für die gute Organisation bedanken. Ich blicke mit großer Freude zurück und werde Habari anderen Interessenten sicher empfehlen. I Mit freundlichem Gruß

Irma

Computer für die Bigodi Secondary School

Im Juli/August 2012 waren Janet und Peter mit Habari Travel unterwegs in Uganda. Während ihres Aufenthaltes im Kibale Forest Nationalpark besuchten sie die Bigodi Secondary School unweit unseres Kibale Forest Camps. Vor Ort sahen sie, dass es der Schule vor allem an technischer Ausstattung mangelte. Also nahmen sie sich vor, Zuhause in den Niederlanden gebrauchte Laptops zu sammeln. Bereits nach kurzer Zeit hatten sie acht Geräte für den Versand nach Uganda zusammen.

Da ich im September in den Niederlanden unterwegs war, erschien es mir am Einfachsten, die Laptops in meinem Gepäck mit nach Entebbe zu nehmen, um sie dann persönlich in der Bigodi Secondary School abzugeben. Am Flughafen in Amsterdam übergab mir Janet zwei Taschen, in denen die Computer waren. In der Hoffnung, dass all mein Gepäck sicher in Uganda ankommt, bestieg ich das Flugzeug. Und siehe da: Am Gepäckband in Entebbe erschienen nacheinander meine eigene und die beiden Taschen von Janet.

Ende Oktober machte ich mich dann auf den Weg nach Bigodi, um die Laptops abzugeben. Die Reaktion der Schüler werde ich nie vergessen: Jeder war nervös und neugierig und am Ende haben sich einfach alle über die großzügigen Geschenke gefreut. Die Schüler konnten nicht glauben, dass sie diese Computer tatsächlich geschenkt bekommen. Für die Kleineren in der nahe gelegenen Grundschule hatte ich noch Bälle und Stifte dabei. Auch hier war es überwältigend, die überraschten Kinder zu erleben. Besonders beeindruckt waren die Schüler von den Fotos, die Janet und Peter bei ihrem Besuch gemacht haben und die ich nun dabei hatte. Viele haben sich auf den Bildern wiedererkannt und sich an Janet und Peter erinnert. In der Secondary School wurde unterdessen bereits mit Hochdruck an den Computern gearbeitet. Alle Schüler versammelten sich in dem kleinen Raum, um ja nichts zu verpassen. Der Schulleiter und ich wollten noch ein paar Worte sagen, aber alle waren so beschäftigt, dass ich sie lieber alleine ließ. Als ich zurück zum Wagen ging, kam mir ein Schüler hinterhergerannt, um sich bei mir zu bedanken. 

Dieses Dankeschön möchte ich weitergeben an Janet und Peter, die zusammen mit WoonFriesland und WoonAccent die Laptops gesammelt haben. Danken möchte ich auch Intersport Drachten, die die Bälle und Stifte gesponsert und damit viele Schüler in Bigodi glücklich gemacht haben. 

Im Namen der Kinder: Webale!
Janwillem van de Camp, Entebbe, November 2012